Die letzten Hürden

Letzte Woche wurde dann noch die Feinabsteckung gemacht. Dadurch dass es ja in der Baugrube unten ist, hab ich nicht versucht das Ganze mal „abzulaufen“ und habe deshalb immer noch kein Gefühl dafür wie groß unser Haus eigentlich wird. Umso gespannter bin ich auf die fertige Bodenplatte. Eigentlich haben wir ein klassisches Schnurgerüst erwartet, aber mehr als das ist es nicht geworden.

Außerdem ist unser Baustellen-Dixi inzwischen aufgestellt. Echt verrückt, über was man sich als Bauherr(in) so alles freut. Der Baustromkasten steht auch an Ort und Stelle, ist aber noch nicht angeschlossen und die Infra hat uns gerade auch keine große Hoffnung gemacht, dass das diese Woche noch was wird. Es fehlen wohl noch irgendwelche Formulare. Teilweise hatten wir die schon geschickt, teilweise können wir die gar nicht selbst ausfüllen. Das wird also noch spannend, aber wir werden schon eine Lösung finden.

Erdaushub fast fertig

Unser Baggerfahrer hat am Freitag richtig rangeklotzt. Die Grube ist fast komplett ausgehoben. Der Haufen am oberen Ende des Grundstücks ist der abgetragene Mutterboden. Einen kleinen Teil davon werden wir brauchen um das Grundstück entsprechend unseren noch eher groben Vorstellungen aufzufüllen. Einen weiteren Teil werden eventuell unsere Nachbarn zum Auffüllen von ihrem Grundstück nehmen.

Luftbild des Grundstücks
Luftbild

Der ganze restliche Aushub lagert ja derzeit auf dem Grundstück eines anderen Nachbarn. Ein Teil davon wird zum Verfüllen unserer Baugrube genutzt und den Rest nimmt er uns ab, weil er den gut brauchen kann. Aus unserer Baugrube kam quasi reiner Sand. Hätte man auch direkt ins Betonwerk fahren können. Der Rest, der jetzt noch ausgegraben wird, wird dann vom Erdbauer entsorgt oder anderweitig verwertet.

Erdhaufen
2 von 3 Haufen. Lasst euch nicht täuschen, die sind riesig.

Außerdem geschehen noch Zeichen und Wunder. Am Freitag lag nämlich auch tatsächlich die Entwässerungsgenehmigung im Briefkasten. Auf die haben wir insgesamt 8.5 Monate gewartet und mussten zweimal nachbessern. Unser Architekt hat wohl viele Stunden mit der zuständigen Stelle telefoniert, bis alles geklärt war.