Das liebe Geld

Wir hatten ja bereits Anfang des Jahres die Verträge für die Baufinanzierung und den KfW-Kredit unterschrieben. Tja und da kommen jetzt zwei Sachen zusammen:

  1. Der KfW Kredit hat nur 6 Monate keine Bereitstellungszinsen
  2. Wir sind ja im Vergleich zum ursprünglichen Plan ganz schön im hinten dran.

Das Ergebnis ist, dass jetzt Verzugszinsen anfallen. Nicht so schön natürlich.

Aber auch hier hat LUXHAUS prompt geliefert. Im Telefonat mit unserem Finanzierungsberater von LUXHAUS kam die Idee auf, den Zahlungsplan anzupassen. Den Vorschlag haben wir an unseren Projektleiter weitergeleitet, mit der Bitte jetzt die erste Rate von 15% zahlen zu können. Wir haben uns das gut überlegt und es ist in unseren Augen auf ein gerechtfertigter Betrag. Immerhin ist LUXHAUS ja mit der ganzen Planung, der Erstellung des Bauantrags und dem Bodengutachten in Vorleistung gegangen. Gerade einmal 3 Stunden später war die Sache mit der Buchhaltung geklärt und wir hatten einen neuen Zahlungsplan und die erste Rechnung im Postfach.

Auch mit der Bank lief das alles problemlos und das Geld ist inzwischen bei LUXHAUS.

Ganz nebenbei hat sich LUXHAUS auch noch darum gekümmert, dass die Zeit bei unserem großen Kredit gleich mal auf 18 Monate verlängert wurde.

Top-Service – vielen Dank! Das Geld geben wir dann lieber bei der Bemusterung aus 😉

Wir haben Geld

oder besser gesagt Schulden 🙂

Wie im letzten Beitrag schon erwähnt, ist auch unsere Finanzierung gesichert. Nachdem ich oft gelesen hatte, dass es ein sehr langwieriger Prozess sein kann, bis die Bank zufrieden ist und dem Kredit zustimmt, hatte ich schon etwas Sorge. Immerhin wollen wir ja keine kleine Summe. Aber wir hatten wohl Glück. Der ganze Prozess vom ersten Gespräch bis zur Unterschrift hat nur einen Monat gedauert.

Am 3. Dezember hatten wir das erste Mal telefonisch Kontakt mit dem LUXHAUS Finanzierungsservice. Dabei haben wir mit Herrn F. die Rahmenbedingungen geklärt. Also Fragen wie:

  • Wie viel Geld brauchen wir?
  • Wie viel Eigenkapital (in unserem Fall das Grundstück) bringen wir mit?
  • Planen wir Eigenleistungen (Stichwort Muskelhypothek)?
  • Wie sieht unsere Einkommenssituation aus?
  • Was sind unsere regelmäßigen monatlichen Ausgaben?

Wir haben dann auch gleich einen persönlichen Termin für den 9. Dezember (ein Sonntag!) vereinbart. Natürlich fand auch dieser Termin wieder bei uns zu Hause statt. Schon im Vorfeld, nur wenige Tage nach dem Telefonat, hatten wir zwei Angebote im Mail-Postfach. Diese sind wir dann persönlich nochmal durchgegangen und zusätzlich hat er uns noch ein neues, schon ganz genau auf uns zugeschnittenes (also nicht einfach aus dem Finanzierungsportal) Angebot von der Hypovereinsbank mitgebracht. LUXHAUS hat wohl die letzten Jahre sehr viel mit der HVB finanziert und bekommt deshalb dort spezielle Konditionen.

Obwohl das Angebot sehr gut war (unter 2% auf 20 Jahre bei unsere Summe ist schon echt nicht übel) haben wir uns natürlich noch Gegenangebote machen lassen. Letztendlich konnte aber sonst keiner mithalten und wir haben das Angebot von der HVB angenommen.

Also haben wir in verschieden Formularen haarklein aufgeschlüsselt, welche Einkünfte, monatliche Kosten, weiteres vorhandenes Kapital etc. wir haben. LUXHAUS hat für uns den Teil zur Immobilie (Größe, Lage, Energie-Effizienz, Heizungsanlage etc) ausgefüllt. Dann ging das Daumendrücken an, dass wir auch „gut genug“ für die Bank sind. Es kamen noch ein paar Nachfragen, aber pünktlich zu Weihnachten am 21.12. hatten wir die Zusage von der Bank.

Weil natürlich über die ganzen Feiertage nichts ging und wir auch gar nicht da gewesen wären, haben wir „erst“ am 3. Januar einen Anruf von der HVB für den Unterschriften-Termin bekommen. Den Termin haben wir dann gleich für den nächsten Tag vereinbart. Dort sind wir nochmal alle Formulare durchgegangen, haben uns alle Klauseln und Kleingedrucktes genau erklären lassen und unterschrieben. Jetzt können wir quasi loslegen!

Aktueller Stand

Zunächst einmal noch allen unseren Lesern ein frohes neues Jahr. Für uns wird es mit Sicherheit auf jeden Fall spannend und aufregend.

Auch in der staden Zeit hat sich bei uns noch einiges getan. Wir hatten einen Termin mit einen Erdbauer, haben eine Finanzierung, einen Bauzeitenplan und einen Bauleiter. Aber der Reihe nach:

Zum Thema Finanzierung werden wir die Tage noch einen extra Artikel schreiben, weil das sonst hier so lang wird.

Grundstücksbesichtigung mit dem Erdbauer

Mitte Dezember, einen Tag bevor der Bauherr zum Snowboarden abgehauen ist, haben wir uns mit einem potentiellen Erdbauer am Grundstück getroffen. Es ist zwar noch etwas hin, bis wir den ersten Bagger brauchen, aber die Auftragsbücher sind voll und man sollte sich frühzeitig darum kümmern. Die Firma hat uns unser LUXHAUS Vertreter empfohlen und auch den Kontakt hergestellt und erste Infos übermittelt. Wir standen also im Stockfinsteren und Eiseskälte in Vach und haben unser Grundstück „besichtigt“. Trotzdem war es ein sehr angenehmer Termin und wir sind jetzt gespannt auf das Angebot. Zusatzleistungen, wie die Vorbereitung der Autostellplätze oder das Ausgraben von Baumwurzeln haben wir gleich mit aufnehmen lassen.

Bauzeitenplan

Zurück vom Snowboarden hat der Bauzeitenplan im Briefkasten gewartet. Die genauen Daten könnt ihr in der Zeitleiste nachlesen. Die wichtigsten Eckpunkte sehen so aus:

  • Spätestens Anfang März soll der Bauantrag eingereicht werden und bis Ende Mai genehmigt sein.
  • Anfang April haben wir unser PAT (kurz für Protokoll zur Architektur und Technik) Gespräch und die Sanitärbemusterung.
  • Anfang Juni ist dann die Bemusterung für die restliche Ausstattung.
  • Anfang Juli rollt der Bagger an und im Anschluss wird der Keller montiert.
  • Richttermin ist Anfang Oktober.
  • Und am 7.2.2020 haben wir im Idealfall ein bezugsfertiges Haus.

Vorstellung des Projektleiters

Am 2. Januar kam dann gleich noch die Vorstellungsmail unseres Projektleiters inklusive Terminvorschläge für PAT-Gespräch, Sanitär- und Ausstattungsbemusterung. Wie alle unsere bisherigen LUXHAUS Kontakte klang auch er sehr sympathisch und wir freuen uns schon auf das erste persönliche Treffen. Auch unsere Rückfrage bezüglich des Bauzeitenplans wurde direkt am nächsten Tag ausführlich beantwortet

Jetzt warten wir gespannt auf unseren nächsten Termin: am Dienstag treffen wir uns mit dem Architekten, um den Grundriss zu verfeinern und kleine Anpassungen vorzunehmen.