Bauantrag abgegeben!

Juhu, wir waren gerade am Bauamt und haben unseren Bauantrag abgegeben. Bei der ersten Durchsicht sah schonmal alles sehr gut und komplett aus. Dazu wie lange es jetzt dauern wird konnte man uns leider nicht mehr sagen, außer dass viele Aktenberge vor uns liegen.

Vor dem Rathaus, nach dem Abgeben

Jetzt heißt es also warten, warten, warten und hoffen, dass alles passt und wir so bauen können. Die Nachbarn fanden unsere Pläne auf jeden Fall gut, was ja schonmal ein gutes Zeichen ist.

Gartenaufräumaktion

Wir haben es genutzt, dass das Wetter am Samstag schöner war als angekündigt und haben uns unseren restlichen Gartenabfällen angenommen. Die Überbleibsel der Baumfällaktion lagen ja noch auf dem Grundstück. Zudem war gerade Gartenabfallsammlung der Stadt.

Auf dem Bild sieht es nach gar nicht so viel aus, aber es war schon jede Menge Holz. Der ursprüngliche Plan war, alles klein zu schneiden, in Gartenabfallsäcke (Affiliate Link) zu stecken und wegzufahren. Glücklicherweise ist es dazu nicht gekommen, weil dann wären wir vermutlich bis abends beschäftigt gewesen. Zuerst haben wir von einem Nachbarn einen Asthäcksler bekommen, der uns schonmal viel Arbeit abgenommen hat. Etwas später kam dann noch ein anderer Nachbar und meinte, wir sollen die Sachen einfach auf den Hänger werfen, der bei ihm am Hof steht (sieht man oben rechts im Bild). Nachdem der Hänger dann auch noch direkt in unserem Garten geparkt wurde, war die Arbeit ruckzuck erledigt. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle!

Die großen Äste und Stämme holt sich Nachbar Nummer 3 demnächst für den Holzofen.

Am spannendsten war der Haufen links im Bild. Der war nämlich schon da, bevor wir das Grundstück gekauft hatten. Entsprechend kam unter den Zweigen und trockenen Blättern humusartige Erde zum Vorschein. Den Erdhügel haben wir dann gelassen und Sommerblumen ausgesät. Vielleicht werden die ja was und ein paar Bienen freuen sich darüber.

Die ganze Aktion hat sich auf jeden Fall schon deutlich mehr nach Landleben als nach Stadt angefühlt. In allen Garten in der Nachbarschaft wurde vor sich hin gewerkelt und wir haben jede Menge Tiere gehört:

  • Hunde
  • Hahn
  • Kühe
  • einen Specht
  • Klapperstorch

Grillen

Um unsere neuen Nachbarn ein bisschen besser kennen zu lernen, haben wir ein kleines Grillfest auf unserem Grundstück veranstaltet. Wir haben alle angrenzenden Nachbarn eingeladen. Erfreulicherweise sind fast alle gekommen. Alle waren sehr nett und es gab sogar Kuchen und eine Flasche Sekt.

Nur das Wetter hat nicht so mitgespielt. Wir standen also mit unserem geliehenen Grill und zwei Kästen Bier in Regen und Kälte. Trotzdem war es sehr angenehm. Wir haben auch noch ein paar Infos über beispielsweise die Bodenbeschaffenheit bekommen. Auch wenn es nur ein ernüchterndes „Also bei uns war alles drin, Lehm, Felsen, Wasserlinsen“ war. Umso gespannter sind wir auf unser Bodengutachten.