Finanzielle Fördermöglichkeiten

KfW

Während der Vorbereitung auf unseren Hausbau haben wir uns natürlich auch mit verschiedenen Fördermöglichkeiten beschäftigt. Da wir ja ohnehin ein möglichst gut gedämmtes Haus und auch eine Photovoltaik-Anlage haben wollen, ist natürlich eine KfW Förderung naheliegend. Mit unserer Planung liegen wir im Programm 143 (Energieeffizientes Bauen). Darüber haben wir einen zusätzlichen günstigen Kredit bekommen und werden im Nachgang noch einen Tilgungszuschuss von 15.000 Euro bekommen, der dann automatisch von unserem Kredit abgezogen wird.

Bafa

Das zweite über das wir gestolpert sind, war die Förderung von der BAFA für unsere Wärmepumpe. Hier war die Innovationsförderung für uns interessant. Die von LUXHAUS verplante Vaillant Wärmepumpe in Split-Aufstellung stand auch dort bei den geförderten Geräten. Aber weil es bei uns in der Gegen im Winter wohl „so kalt“ ist, kommt bei uns die Förderung nur für eine einzige Heizung in Frage. Es handelt sich dabei um die THZ 504 von Tecalor. Tecalor ist ein Tocherunternehmen von STIEBEL ELTRON. Bei diesem Gerät handelt es sich um eine reine Innenaufstellung, es steht also kein Gerät mehr vor dem Haus. Wir haben dann mit der freundlichen Unterstützung von LUXHAUS den Antrag für die BAFA Förderung ausgefüllt, obwohl wir uns noch nicht ganz sicher waren, welche Heizungsanlage wir letztendlich wählen wollen. Aber sicher ist sicher. Diese wurde uns dann auch in Höhe von 1500 Euro bewilligt.

Beim PAT Gespäch kam dann allerdings zunächst die Ansage, dass die THZ deutlich mehr als diese 1500 Euro Aufpreis kosten würde. Damit war die Sache dann erstmal für uns vom Tisch. Im Nachgang wurde das aber LUXHAUS intern nochmal geklärt und wir waren nur noch bei einem Aufpreis von 1500 Euro. Mit der Förderung verrechnet kämen wir also genau auf 0. Nachdem wir auch bei der Vaillant noch einen Aufpreis für längere Leitungen zahlen müssten, weil wir das Außengerät nicht direkt am Technikraum aufstellen wollten, weil das genau unter unserem Schlafzimmer ist, kommen wir so also noch günstiger weg.

Zusatzförderung Lastmanagementfähigkeit

Um die Tecalor in unser Smart Home einzubinden brauchen wir dann noch das ISG (Internet Service Gateway). Damit bekommt unsere Heizung auch das Zertifikat „Smart Grid Ready“. Wir bekommen dadurch nochmal zusätzliche 500 Euro Zusatzförderung Lastenmanagmentfähigkeit, was in etwa die Mehrkosten für das ISG aufwiegen dürfte.

Wir haben dann lange zu den Vor- und Nachteilen von Innen- vs. Außenaustellung gelesen und festgestellt, dass es einfach darauf ankommt wen man fragt. Deswegen haben wir beschlossen, dass für uns die Vorteile überwiegen, weil wir kein Gerät im Garten stehen haben und die Smart Home Anbindung quasi kostenneutral bekommen. Da wir zudem bei der THZ noch Geld sparen, wenn man die Förderung verrechnet, haben wir uns dann für die Innenaufstellung entschieden.

Baukindergeld und Bayrische Eigenheimzulage

Zu guter Letzt hoffen wir natürlich auch noch darauf unseren Kuchen vom Baukindergeld abzubekommen. Das sind mit 2 Kindern in Bayern ja immerhin 30.000 Euro, die über 10 Jahre hinweg ausgezahlt werden. Dazu ist natürlich wichtig, dass wir auf jeden Fall noch im Jahr 2020 einziehen! Außerdem müssen wir hoffen, dass die Mittel nicht bis zu unserem Einzug aufgebraucht sind. Deswegen ist es für uns wichtig, dass dann nächstes Jahr beim Bau alles glatt läuft.

Weitere 10.000 Euro bekommen wir dann noch von der Bayern Labo unter dem Namen Bayerische Eigenheimzulage.

Insgesamt kommen also im besten Fall 47.000 Euro zusammen. Das ist schon ein ordentlicher Batzen Geld. Ich kann also nur jedem Bauherren empfehlen sich rechtzeitig mit den verschiedenen Fördermöglichkeiten zu beschäftigen. Manche kann man nämlich nur beantragen, wenn man noch nicht mit der Baumaßnahme angefangen hat, andere wiederum erst im Nachgang, wenn man eingezogen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.